Geschäftsstelle • Kirchgasse 2 • 89420 Höchstädt info@ssv-hoechstaedt.de 0 90 74 / 92 18 91 • Donnerstag von 16 - 19 h (nicht in der Ferienzeit)

SSV Höchstädt

Mitglieder-Ehrungen bei der SSV Höchstädt e.V.

Jakob Kehrle, Vereinsvorsitzender der SSV Höchstädt e.V., begrüßte zum Ehrungsnachmittag der SSV Höchstädt in der „Pfalz-Neuburg-Stub’n“ neben den zu ehrenden Mitgliedern, den 2. Bürgermeister Stephan Karg, Stadtrat und Vereinsreferent Gerrit Maneth, den stv. BLSV-Kreisvorsitzenden Udo Dankesreiter sowie die Ehrenmitglieder Traudl Wagner, Ludwig Bay, Johann Ziegler, Jakob Gruber und Dieter Musselmann sowie Abtlg.leiter Fußball Rainer Wanek. Für die Vorbereitung dieser Veranstaltung bedankte er sich bei den Vorstandskollegen Thomas Ebermayer und Gerald Maneth sowie bei den Kuchenbäckerinnen.

Er ging auf das gezielt aufgebaute Kursangebot der SSV Höchstädt speziell im Gesundheits-/Fitness-Bereich ein. Hintergrund hier ist u.a. die wohl unbestrittene gesund-heitspolitische Notwendigkeit und die Schaffung eines entsprechenden ortsnahen Angebotes von Gesundheits- Fitness-, Reha-Medizinsport in Höchstädt und Umgebung.

Derzeit bietet die SSV Höch-städt e.V. 17 Gesundheits-/Fitnesskurse an. Hinzu kommen die Öffnungszeiten des vereinseigenen Fitness-Studios hinzu, das sehr gut angenommen wird. Um diese Kursangebote durchzuführen, müssen derzeit externe Räumlichkeiten (z.B. Bogenschießhalle, Pfarrheim, Schulturnhalle) angemie-tet werden.

Die Notwendigkeit der Fertigstellung des „Bau-Projekts Zukunft“ ist deshalb für den Verein von elementarer Bedeutung. Im letzten Schritt steht nunmehr der Um-/Erweiterungsbau der alten Mehrzweckhalle an.

Hier sollen dann die für die SSV-Kegler dringend benötigten Kegelbahnen eingebaut werden, die Stockschützen die für ihren Sport und deren Entwicklung die wichtige Einhausung bekommen und die dringendst benötigten Gruppenräume für die wichtigen Gesundheitskurse integriert werden. Das ist das „Herzstück“ des auf Zukunft ausgerichteten Sportangebotes der SSV in Höchstädt!

Er informierte auch vom letzten Treffen mit dem Baubegleitteam der Stadt Höchstädt, das sehr positiv verlief und an dem die weitere Vorgehensweise abgesprochen wurde. Hier war auch Rudolf Kimmerle anwesend, welcher entscheidend an den Tekturplänen mitwirkte und der sich hier auch mit einem Vorschlag „finanz(ierungs)lösungsmäßig“ eingebracht hat. Jakob Kehrle freute sich über die anwesenden Mitglieder-Jubilare und bedankte sich bei ihnen für ihre Vereinstreue.

Stephan Karg, 2. Bürgermeister, überbrachte die Glückwünsche der Stadt Höchstädt und betonte die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr zwischen der Stadt und der SSV. Er ist gerne der Einladung zu diesem Ehrungsnachmittag gefolgt, denn er weiß, wie wichtig es ist treue Mitglieder zu haben, die den Verein nicht nur finanziell sondern auch aktiv unterstützen.

Gerrit Maneth, Stadtrat und Referent für Vereine, ging unter anderem auf die Aktivitäten der SSV Höchstädt zum Gemeinwohl der Stadt und den Ortsteilen ein. Die alljährliche Organisation und Durchführung des Stadtfestes ist immer ein Höhepunkt. Das Brunnenfest wurde dieses Jahr auch wieder von der SSV (Abt. Stockschützen und Kegeln) ausgerichtet. Darüber hinaus beteiligt sich die SSV auch am jährlichen Maibaum-Fest. Er begrüßt das breitgefächerte Sportangebot des größten Höchstädter Vereins, bei dem auch seine Gattin einen der vielfältigen Gesundheitskurse annimmt.

Er ging auf die Planung eines Flyers für Neubürger ein, zu der jeder Verein seine Aktivitäten anpreisen kann. Gleichzeitig wies er auf den Ehrungsamt- und Sportlerempfang der Stadt Höchstädt hin, zu dem die Vereine wieder entsprechende Personen melden dürfen.

Der stellvertretende Kreisvorsitzende des BLSV Udo Dankesreiter betonte in seinem Grußwort, dass er weiß was Ehrenamt in einem Verein bedeutet, denn er war selbst jahrelang Vorsitzender eines Sportvereins. Es ist wichtig, den Mitgliedern altersgerechten Sport anzubieten und die SSV Höchstädt tut dies vorbildlich. Er beglückwünschte die langjährigen Vereinsmitglieder zu ihren Jubiläen.

Insgesamt waren 41 Mitglieds-Jubilare eingeladen. Leider sind nur 14 Mitglieder dieser Einladung gefolgt. Neben Kaffee und Kuchen versäumten sie auch eine lustige Quiz-Show, die von Gerald Maneth vorbereitet und durchgeführt wurde. Die anwesenden Jubilare waren Johannes Rossmeisl (25 Jahre), Hans-Jürgen Harfich (30 Jahre), Inge Bruckmoser, Ulrich Lang, Peter Mayerle, Erich Schmid, Ingeborg Wagner und Kurt Wagner (alle 40 Jahre), Dieter Schön und Richard Senning (jeweils 50 Jahre), Albert Klinger und Gerhard Thürl (jeweils 60 Jahre) sowie Jakob Gruber und Dieter Musselmann (jeweils 65 Jahre). Je nach Dauer ihrer Mitgliedschaft bekamen sie Urkunden, Anstecknadeln, Sekt und Blumensträuße überreicht.

Stehend von links: 1. SSV-Vorsitzender Jakob Kehrle, stv. BLSV-Kreisvorsitzender Udo Dankesreiter, Stadtrat und Vereinsreferent Gerrit Maneth, Ingeborg Wagner, Kurt Wagner, SSV-Vorstandsmitglied Thomas Ebermayer, Hans-Jürgen Harfich, 2. Bürgermeister Stephan Karg, Inge Bruckmoser, Abteilungsleiter Fußball Rainer Wanek, Peter Mayerle, Erich Schmid, Richard Senning, Ulrich Lang, Dieter Schön und Johannes Rossmeisl; sitzend von links: Dieter Musselmann, Jakob Gruber, Albert Klinger und Gerhard Thürl.
Foto © Gerald Maneth.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.