Geschäftsstelle • Pfalz-Neuburg-Straße 23 • 89420 Höchstädt info@ssv-hoechstaedt.de 0 90 74 / 95 61 75 • Öffnungszeiten ab 01.10.2020: Di. von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr Do. von 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr

SSV Höchstädt

SSV Höchstädt e.V. wird 100 – Grandioser Start ins Jubiläumsjahr 2020

SSV startet mit Ehrentagsempfang  ins 100-jährige Jubiläum

In der bis auf den letzten Platz voll besetzten KIM-Sport-Halle im Grünbeck-Sportpark startete die 1920 gegründete SSV Höchstädt ins Jubiläumsjahr 2020. Den Beginn machte dabei die Orchestervereinigung Höchstädt, unter der Leitung von Werner Bürkle, die den Festabend mit einem Stück von Antonio Vivaldi musikalisch ein klingen ließen.

Nach den traditionellen Neujahrsgrüßen der beiden Neujahrssänger Jakob Kehrle und Rudi Manz durfte der 1. Vors. Jakob Kehrle  neben den vielen Vereinsmitgliedern auch den Ehrenvorsitzenden Josef Konle, die Ehrenmitglieder Traudl Wagner, Fritz Glaser, Wolfgang Eder, Johann Ziegler und Dieter Musselmann sowie zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Politik begrüßen. Kehrle dankte „allen die sich heute für uns, unseren Sportverein und das Ehrenamt Zeit genommen haben“. Im Anschluss erhoben sich alle Anwesenden zur Gedenkminute für die im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder. Kehrle erinnerte hier besonders an den unvergesslichen, großen „Mit-Motor“ im Projekt Zukunft, dem Ehrenmitglied Josef Weiß.

100 Jahre SSV und eine genehmigte Fertigstellung des für die SSV existentiell wichtigen „Projekt Zukunft“ prägen das Jubiläumsjahr 2020, so Kehrle. Wir können stolz sein auf das bisher Erreichte und auf unsere Unterstützer, Gönner, Mitglieder und allen Menschen guten Willens, welche dies die letzten 100 Jahre und nun aktuell beim „Projekt Zukunft“ Möglich machten.

Er dankte dabei insbesondere der Stadt Höchstädt mit 1.Bgm.Gerrit Maneth und den zahlreich anwesenden Stadträten, welche mit ihrem Votum zur Fertigstellung des für die SSV so wichtigen „Projekt Zukunft“ hier Sport- und Stadtgeschichte geschrieben haben. Ein Meilenstein für die Sport- und Freizeitentwicklung für alle Bürger und Generationen unserer Heimatstadt und den Ortsteilen, so Kehrle. Dankesworte gab es vor allem auch für die Ehrenmitglieder Rudolf Kimmerle und die unvergessliche Loni Grünbeck. Auch Höchstädts ehemaligem „US-Verwalter“ Karl Döring, dem „Förderverein Höchstädt“ und den vielen, vielen Unterstützern in Höchstädts Unternehmer- und Bürgerschaft und den treuen Bauhelfern wurde von Kehrle für ihren vorbildlichen Einsatz für das bisher in den letzten 12 Jahren Geleistete gedankt. „Nach seinem Wissen“, so Kehrle, „war und ist so ein ehrenamtliches Bürger-Engagement mit Geld und Arbeitsleistung bisher in Höchstädt einmalig. Das muss uns erst mal einer nachmachen!“

Der Abend wurde musikalisch von der Orchestervereinigung Höchstädt stimmig umrahmt.

Dank an Bayrische Staatsregierung, BLSV und Landkreis Dillingen

Ohne das Mitwirken der bayrischen Staatregierung zur besseren Förderung des Sportstättenbaus durch den BLSV wäre auch eine Fertigstellung so nicht denkbar. Der BLSV war und ist die letzten 12 Jahre ein zuverlässiger, treuer Vereinsunterstützer, so wie der Landkreis Dillingen mit Landrat Leo Schrell und dem Sport- und Kulturausschuss. Kehrle bedankte sich im Namen des Sportvereins für die stets gute und machbare Unterstützung und Förderung.

Nach einem weiteren  schwungvollen Musikstück der Orchestervereinigung freute sich Höchstädts 1. Bürgermeister Gerrit Manet über das „volle Haus“ und das tolle Ambiente der KIM-Sport-Halle am heutigen Abend.

Des Weiteren zeigte er sich stolz, zusammen mit Landrat Leo Schrell die Schirmherrschaft des Jubiläums übernommen zu haben, insbesondere mit dem Hintergrund seiner langjährigen Mitgliedschaft in Höchstädt`s größtem Verein, der SSV Höchstädt. Er wisse sehr wohl was hier geleistet wurde und wird und dankte den Ehrenamtlichen und Verantwortlichen der SSV für ihre wichtige und wertvolle Arbeit und gab Jakob Kehrle ein Zitat des amerikanischen Automobilmanager Lee Iacocca mit auf den Weg: „Die richtigen Leute für den Verein zu gewinnen, ist das Beste, was ein Vorsitzender bzw. Trainer tun kann.“ 

Mit einem weiteren Grußwort ließ der Vizepräsident des Bayerischen Landessportverband (BLSV) Bernd Kränzle die SSV Höchstädt hochleben. Unter den knapp 12.000 Vereinen unter dem Dach des BLSV gehört die SSV auf Grund ihres „Projekt Zukunft“ schon zu den besonderen Vereinen und wünschte alles Gute für die kommenden Aufgaben und Jahre. 

Der Landtagsabgeordnete Johann Häusler gratulierte der SSV ebenso zum Jubiläum und befand mit dem kleinen Bonmot, das der „Schweiß der Edelsten“ im „Projekt Zukunft“ steckt und es zu einem Vorzeigeobjekt mit ihren vielen Möglichkeiten in Nordschwaben macht.

Auch der Bayerische Fussballverband machte seine Aufwartung in Person von BFV-Kreisehrenamtsbeauftragten Josef Wiedemann, der den Dank des BFV-Kreises der SSV Höchstädt überbrachte.

Mit einer Videobotschaft überraschte der BFV-Präsident und DFB-Vizepräsident Rainer Koch die Gäste und gratulierte der SSV Höchstädt ebenfalls zum runden Jubiläum und wünschte viel Erfolg bei der Fertigstellung des zukunftweisenden Projekts.

Eine von Gerald Maneth vorbereitete und moderierte Präsentation im Anschluss gab einen höchst interessanten Einblick über die Entstehungsgeschichte der SSV Höchstädt mit allen ihren Abteilungen sowie den bisherigen Erfolgen selbiger.

Die geehrten langjährigen Mitglieder der SSV Höchstädt mit den Gratulanten BLSV-Vertreter Alfons Straßer, 3. Bgm. Hans Mesch, MDL Johann Häusler, BFV-Vertreter Josef Wiedemann, 1. Bgm. Gerrit Maneth und 1. Vorsitzenden Jakob Kehrle.

 Den Höhepunkt bildete die Ehrung der langjährigen Mitglieder der SSV Höchstädt, den Alfons Straßer als Vertreter des BLSV mit seinen Grußworten einleitete. Er stellte dabei die Wichtigkeit des Ehrenamts heraus und gratulierte Höchstädts Bürgermeister Maneth zu solch einem Verein und befand, dass dies eine gelungene Veranstaltung sei, mit den Ehrungen Danke zu sagen.

Für die 25-jährige Mitgliedschaft bedankte sich die SSV bei Werner Bruckmoser, Moritz Friedel, Desiree Graf, Edeltraud Hitzler, Karin Holzner, Anette Kapfer, Sabrina Mayerle, Sebastian Prange, Alma-Maria Schneid und Gabriele Wunderle.

Die 30-jährige Mitgliedschaft durften Horst Praisler, Gunter Schadl, Manfred Dobersch, Dieter Kipfelsberger, Markus Gottschall, Kersten Grimm, Anja Senning, Roswitha Riegg, Roland Steininger und Alexander Link feiern.

Bei den „40-jährigen“ wurden Beate Kapfer, Josef Wiehler, Claudia Vaas, Günther Friedel, Johann Schimpp, Hans-Peter Eiden, Renate Kehrle, Inge Polifka,Sigrid Schaller  und Silvia Schmid aus-gezeichnet.

Über ein halbes Jahrhundert Mitgliedschaft freut man sich mit Alban Hafner, Karl Lipp, Hildegard Nerlinger, Edwin Friedel und Maria Stempfle.

60 Jahre bei der SSV und damit zum Urgestein zählt Erich Kerber, nochmal fünf Jahre länger ist Franz Karg Mitglied in der SSV und mit Ludwig Bay, Fritz Glaser, Adolf Reichhardt, Adolf Dunz und Werner Sand durften sich mit ihrer 70-jährigen Vereinstreue auf die längste Mitgliedschaft an diesem Abend freuen. 

Abschließend bedankte sich Jakob Kehrle bei Christine Sextl für ihr langjähriges Engagement im Verein und ihre geleistete Arbeit im Schwimm- und Rehasport und bei der Sportabzeichenabnahme.

Ebenso dankte er dem Orga-Team des Jubiläumsjahrs für ihre geleistete Arbeit und verwies noch auf die zahlreichen geplanten Veranstaltungen in den kommenden Monaten.

Eine vom Verfasser Dieter Musselmann signierte Erstausgabe des Baubuch IV erhielt Höchstädts 1. Bürgermeister Gerrit Maneth.


Text: Jürgen Filzinger
Fotos: Erfried Rösner